Pioniere der Prävention

Pioniere der Prävention

Psychologische Impulse für Ihren Erfolg in Arbeitssicherheit & Gesundheitsmanagement

Jeden Dienstag eine neue Folge!

56: Psychische Gefährdungsbeurteilung - Ehrliche Antworten auf häufigste Fragen

Audio herunterladen: MP3 | AAC | OGG | OPUS

Immer noch genug Firmen, v.a. KMUs, haben noch keine GBu gemacht. Und damit gibt es Potential für uns als PräventionsexpertInnen, auch für AMed und SiFA's!

In dieser Episode geht es um mein Lieblingsthema: Evaluierung psychischer Belastungen. Das mache ich seit 2013 und es ist mein Hauptprodukt bei Firmenkunden.


Sind Sie schon Mitglied in der Online-Akademie "Pioniere der Prävention"? Wahrscheinlich schon. Falls nicht: Schauen Sie doch mal auf www.pionierederpraevention.com! Die Akademie beinhaltet eine große Kurs-Bibliothek u.a. mit einem umfangreichen Kurs zur Psychischen Gefährdungsbeurteilung. Da gibt's alle Inhalte, damit man das selbst machen kann inkl. verschiedener Messverfahren, offener Power-Point-Vorlagen (einfach anpassen für das eigene Projekt) und einer Kalkulations-Tabelle für Kundenprojekte!


Im Jahr 2013 kam die Evaluierung psychischer Belastungen auf. Seither habe ich über 60 Unternehmen dabei begleitet mit über 30.000 MitarbeiterInnen. Mit wirklich großartigen Ergebnissen.

Zitate:

Abteilungsleiterin nach einer Maßnahmenbesprechung per Mail:

"Im übrigen haben wir heute bereits Ihre Verbesserungsvorschläge angewendet. Der HR-Leiter hat auch schon brav mitgemacht: wir haben uns an die vereinbarte Sitzungszeit gehalten und die Mittagspause sitzungsfrei gehalten. Das war schon mal der erste Schritt. Nochmals herzlichen DANK für Ihre Unterstützung."

HR-Leiterin eines mittelständischen Produktionsunternehmens:

"Keine Mitarbeiterumfrage der Welt kann so tief in ein Unternehmen eindringen wie eine Evaluierung psychischer Belastungen. Es wird die ganze Firma durchleuchtet."

Natürlich gab es auch ein paar Projekte oder Arbeitsplätze, wo es nicht so gut geklappt hat. Aber das ist ein Thema für eine andere Episode …

Warum ist das Thema wichtig?

Es ist ein großes Thema seit 2013 in vielen Firmen. Es gibt aber immer noch genug Firmen, v.a. KMUs, die das noch nicht gemacht haben. Und damit Potential für uns als PräventionsexpertInnen, auch für AMed und SiFA's! Wir können da neue Inputs geben und neue Projekte akquirieren.

Häufigste Fragen zum Thema:

  1. Was sind psychische Belastungen überhaupt?
  2. Psychische Belastungen sind ja so abhängig von der Persönlichkeit und vom privaten Stress. Das kann man doch nicht objektiv messen, oder?
  3. Welche Messverfahren gibt es?
  4. Wie ist das mit der Anonymität?
  5. Wie läuft das genau ab?
  6. Wie schaut so eine Projektplanungs-Session aus?
  7. Was bringt so eine Evaluierung überhaupt?
  8. Wann ist die GBu erledigt?
  9. Wer darf das machen?

Hören Sie sich diese Episode an! Danach kennen Sie die Antworten auf die häufigsten Fragen, die immer wieder in Organisationen auftauchen.

Weiterer Tipp:

Episode 14 - "So machen Sie psychische Belastungen zum Thema"

Wenn Sie jemanden kennen, für die/den der Podcast wertvoll sein können, dann freue ich mich über eine Weiterempfehlung! Und für alle, die mehr dazu lernen wollen: www.PioniereDerPraevention.com – Online-Akademie - Der Mitgliederbereich ist vollgepackt mit Videokursen, Webinaren und einem Forum. Es geht nicht nur um die Psychische Gefährdungsbeurteilung sondern es gibt alles rund um die Beratung, den Erfolg und das Projektmanagement in Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz.


Feedback und Fragen an Veronika Jakl:
office@pionierederpraevention.com

Veronika Jakl auf LinkedIn:
www.linkedin.com/in/veronika-jakl/

Hier geht es zur Online-Akademie „Pioniere der Prävention“:
www.PioniereDerPraevention.com

Wenn Ihnen dieser Podcast gefällt, dann freue ich mich über eine Rezension in Ihrer PodcastApp oder direktes Feedback unter office@pionierederpraevention.com

Beste Grüße!


Kommentare


Neuer Kommentar

Durch das Abschicken des Formulars stimmst du zu, dass der Wert unter "Name oder Pseudonym" gespeichert wird und öffentlich angezeigt werden kann. Wir speichern keine IP-Adressen oder andere personenbezogene Daten. Die Nutzung deines echten Namens ist freiwillig.